fbpx

Facebook für Werbung nutzen

Auch wenn Facebook in den letzten Jahren immer wieder schlechte Schlagzeilen produziert hat, ist es immer noch eines der wichtigsten sozialen Medien. Werbung auf Facebook kann richtig gewinnbringend sein. Oft werden bei der Schaltung von Facebook-Ads Fehler gemacht. Schon ein Fehler, beispielsweise bei der Targetierung der Zielgruppe oder bei der Gestaltung der Anzeige, kann den Erfolg der Kampagne negativ beeinflussen. Werden jedoch mehrere Fehler gleichzeitig gemacht, dann verbrennt man dort im wahrsten Sinne des Wortes Geld.

Gelingt es hingegen die Werbekampagne richtig aufzubauen und je mehr Nutzer mit der Anzeige interagieren – Liken, Kommentieren oder Anklicken, umso höher bewertet Facebook die Relevanz. Facebook spielt diese Anzeigen mehr aus als solche, bei denen keine Interaktionen stattfinden. Dies hilft, Werbebudget zu sparen. Hier einige Tipps dazu:

Facebook-Werbemanager benutzen

Ein guter Beitrag möchte auch einer breiten Schicht an Usern nähergebracht werden. Oft reicht die eigene Reichweite für genügend Resonanz nicht aus und Sie möchten ja auch neue Kunden/Interessenten gewinnen. Hierfür ist es sinnvoll, den Beitrag in Facebook zu bewerben. Geradezu verlockend ist dabei der Button „Beitrag bewerben“, der von Facebook eingeblendet wird. Jedoch ist, diesen Button zur Werbeschaltung zu verwenden, nicht die beste Entscheidung. Können dort doch viel weniger genaue Einstellungen vorgenommen werden. Das kann auch richtig ins Geld gehen. Viel besser ist es, die Werbeschaltung im Facebook-Werbemanager vorzunehmen, lassen sich doch dort viel genauer die Zielgruppen bestimmen und auch manuell Gebote einrichten.

Das richtige Kampagnenziel auswählen

Bevor eine Kampagne gestartet wird, muss man sich über das Ziel im Klaren sein. Es ist entscheidend, den richtigen Kampagnentyp auszuwählen. Facebook optimiert die Auslieferungen der Kampagnen auf die vorgegebenen Ziele. Möchten Sie mehr Newsletter-Anmeldungen erreichen, aber Sie wählen z. B. als Kampagnenziel „Hebe deine Seite hervor“ (eine Like-Kampagne) aus, wird Ihre Kampagne weniger erfolgreich sein und Werbegeld verpuffen.

Mehrere verschiedene Anzeigensujets erstellen

Ein häufig gemachter Fehler ist, dass bei der Anzeigenerstellung gespart wird und nur eine einzige Anzeige erstellt wird. Dies ist ein fataler Fehler. Die User von Facebook sind vielschichtig und nicht jede Anzeige spricht jeden an. Bei der Anzeigengestaltung sollte man sich die Mühe nehmen und mehrere verschiedene Anzeigensujets erstellen. Auch Splittests machen Sinn. Sie zeigen auf welche Anzeigensujets am besten bei den Usern ankommen.

Das Bild als Blickfang

Um im Newsfeed wahrgenommen zu werden, kommt es besonders aufs Bild an. Ein gutes, aussagekräftiges Bild passend zur knackigen Headline erzeugt Aufmerksamkeit. Nehmen Sie sich hier Zeit, die richtigen Bilder auszuwählen. Es lohnt sich.

Problemlösungen anbieten

Keiner auf Facebook oder anderen sozialen Netzwerken wartet auf unsere Werbung. Neben Emotionen anzusprechen sollten Unternehmen sich die Frage stellen: Welche Probleme hat meine Zielgruppe und wie können die eigenen Produkte und Dienstleistungen zu deren Lösung beitragen?

Zielgruppe klar definieren

Einer der wichtigsten Punkte für erfolgreiche Werbung auf Facebook ist die Definition der richtigen Zielgruppe. Viele Werbetreibende machen sich darüber zu wenig Gedanken, wer ihre Werbung sehen soll. Facebook bietet hier sehr genaue Einstellungsmöglichkeiten zur Zielgruppenansprache. Die Zielgruppen lassen sich über Alter, Geschlecht, Ort, Interessen etc. passgenau definieren. Mit den Facebook Audience Insights im Werbeanzeigenmanager lassen dich Zielgruppen genau anzeigen. Es wird auch in Echtzeit angezeigt, wie viele User mit der gewählten Zielgruppe erreicht werden können. So können Werbeanzeigen passgenau geschaltet werden.

Weitere Artikel